Bewusstsein beendet den

Autopiloten

Arbeit unter

Stress

  • Termin- und Leistungsdruck 52% 52%
  • Aufgaben gleichzeitig erledigen 60% 60%
  • Unterbrechungen bei der Arbeit 44% 44%

Schon 2012 veröffentlichte die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin den "Stressreport Deutschland". Befragt wurden 17.000 Arbeitnehmer zu ihren Belastungen im Arbeitsalltag.

Was ist

Meditation?

Als Meditation wird das Praktizieren von mentalen Übungen bezeichnet. Diese haben zum Ziel, Konzentration, Achtsamkeit und Ruhe zu fördern. Meditation wird oft dem Bereich der Religion und Esoterik zugeordnet. Das kann bei kritischen Menschen zu einer ablehnenden Haltung führen. Sie ist tatsächlich oft in Rituale und Glaubenssätze eingebettet, die nicht kritisch hinterfragt und begründet werden. Die Meditationsrichtungen und Schulen sind häufig auf überlieferte Techniken festgelegt. Daher findet keine nüchterne Abwägung statt, welche Vorgehensweise für den Einzelnen die Bessere sein kann. Meditation wie wir sie verstehen, beruht auf einer modernen und aufgeklärten Sichtweise. Diese leitet sich aus wissenschaftlichen Erkenntnissen ab und verzichtet vollständig auf dogmatisches Beiwerk.

Was passiert wenn ich

meditiere?

Studien zeigen, dass sich durch Bewusstseinstraining das Gehirn verändert. Angst wird reduziert, das Stressempfinden wird gemindert, viele berichten davon gelassener und sogar glücklicher zu sein. Es gibt mittlerweile hunderte Studien dazu. Sogar buddhistische Mönche wurden in den Kernspintomographen gesteckt und man konnte live am Bildschirm verfolgen, was mit unserem Gehirn passiert, wenn es in Meditation geübt ist.

Wie funktioniert das

Meditieren?

Meditation setzt nichts voraus. Meditieren kann man überall, einfacher ist es jedoch, wenn man sich ein stilles Plätzchen sucht. Meditation macht man auch nicht. Meditation ist. Sie findet statt. Und zwar genau in dem Moment, wo ich bewusst zur Ruhe komme und meine wegfliegenden Gedanken wie einen Schmetterling immer wieder freundlich zurück hole. Meditation ist also nicht noch so eine nervtötende Sache, die man in seinen Alltag integrieren soll.

Warum ist Meditation derzeit

in aller Munde?

Menschen fühlen sich häufig gestresst und erschöpft und sind auf der Suche nach geeigneten Wegen ihr Wohlbefinden zu verbessern. Dabei stößt man leicht auf die vielen wissenschaftlichen Studien. Diese dokumentieren eindrucksvoll die positiven Effekte der Meditation. Diese wirken genau den Erschöpfungszuständen und dem steigenden Stresslevel entgegen.

powered by Typeform